Sportphysiotherapie

Bei der Sportphysiotherapie geht es oft um die Sportler und Sportlerinnen im Hochleistungs- und Leistungsport. In vielen Fällen geht es um die Behandlung der verletzten Sportler und Sportlerinnen. Es stehen vielfältige physiotherapeutische Maßnahmen zur Verfügung, damit die Eingliederung in den Wettkampf- und Trainingsalltag und die Rehabilitation verkürzt werden.

Der Trainingsprozess wird zudem auch bei gesunden Sportlern und Sportlerinnen begleitet. Bei der effektiven Prävention ist schließlich wichtig, dass Verletzungen damit oft verhindert werden. Auch mit dazu gehören regenerative Maßnahmen, damit die Leistungsfähigkeit sogar positiv beeinflusst wird. 

Was genau ist die Sportphysiotherapie?

Bei der Sportphysiotherapie handelt es sich um einen Bereich von der Physiotherapie. Im Breitensport arbeiten die Sportphysiotherapeuten mit Sportlern aus allen Leistungs- und Altersklassen zusammen. Oft geht es um akute Verletzung und häufig müssen sich Sportler auch von Verletzungen erholen.

Die Therapeuten kennen spezifische Trainingsprogramme und eine spezielle Bewegungsanalyse. Viele trainierende und wettkämpfende Sportler werden durch die Sportphysiotherapiebetreut. Der Sportphysiotherapeut stellt einen anerkannten Spezialisten dar, der dafür sorgt, dass die Teilnahme an sportlichen Aktivitäten möglich ist. In den letzten Jahren hat sich viel getan, denn viele Jahre lang ging es nur um passive Behandlungsmethoden wie Eis, Elektrotherapie oder Massagen.

Wenn der Schmerz austherapiert war, ging es wieder zum Wettkampf- oder Mannschaftssport. Die Sportler waren dann auf sich allein gestellt und es ging nicht um die sportartspezifische Anpassung an die Belastungsspitzen. Berücksichtigt wurden nicht motorische Grundeigenschaften wie Koordination, Schnelligkeit, Ausdauer und Kraft. Häufig kam es dann vor, dass es bald wieder gesundheitliche Probleme gab.

Sportspezifische Belastungen wurden noch nicht analysiert und es gab nicht individuelle Aufbauprogramme. Der Sportphysiotherapeut schließt die Lücke und dies mit zeitintensiven und kostenintensiven Fortbildungen. 

Was wird bei der Sportphysiotherapie gemacht?

Heute können Sportphysiotherapeuten die sportartspezifischen Belastungen dokumentieren und analysieren. Es geht um Rehabilitationspläne, damit nach Abschluss der Reha wieder Sport gemacht werden kann. Die Sportler sollen schließlich wieder zu 100 Prozent belastungsfähig sein.

Wichtig bei den Therapeuten ist, dass diese sich auskennen mit Trainingswissenschaft, biomechanische Zusammenhänge von dem Körper sowie der Physiologie der Wundheilung. Die Athleten dürfen nicht über- oder unterfordert werden und beim Aufbautraining ist die verletzungsabhängige Belastungsfähigkeit wichtig. Die Sportfähigkeit muss wieder hergestellt werden und die Sportler sollen den Trainern gesund übergeben werden.

Sportler müssen akzeptieren, dass Heilung und Rehabilitation für den Körper wichtig sind. Der Körper benötigt eine faire Chance und jeder benötigt eine entsprechende Zeit für die optimale Erholung.

Mehr erfahren Sie unter: https://www.reha-prime.ch/welche-vorteile-hat-die-sportphysiotherapie/