Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Sami Allagui – die Karriere des deutsch-tunesischen Profi-Fußballers

0

Der am 28. Mai 1986 in Düsseldorf geborene, deutsch-tunesische Fußballer Sami Allagui trat im Jahre 2000 in Meerbusch in den Stadtteilverein FC Büderich ein und wechselte aufgrund seines außergewöhnlichen Talents alsbald zu Fortuna Düsseldorf, beziehungsweise später zu Alemannia Aachen. Im Jahre 2005 – also direkt nach Abschluss des Jugendalters – wechselt der damals noch 19 Jahre junge Sami Allagui zum belgischen Erstligisten RSC Anderlecht.

Aufstieg von Belgien nach Deutschland

Schon bald wurde er für die Saison 2006/2007 vom belgischen KSV Roeselare ausgeliehen und setzte seine Karriere zunächst dort fort. Ein Jahr später, pünktlich zum Saisonstart der Saison 2007/2008 kehrte er nach Deutschland zurück, um hier für den FC Carl Zeiss Jena zu spielen – bei diesem erhielt Sami Allagui dann auch einen Zweijahresvertrag. Kurze Zeit später konnte er beim Spiel gegen den 1. FC Köln sein erstes Fußballspiel in der 2. Bundesliga absolvieren, bei dem er mit seiner Mannschaft, dem FC Carl Zeiss Jena, jedoch 1:3 unterlag.

Allagui macht sich einen Namen in der 2. Bundesliga

Ein weiterer Meilenstein der Karriere von Sami Allagui stellte dessen erstes Tor in der 2. Bundesliga dar, welches ihm am 22. Februar im Auswärtsspiel zwischen dem FC Carl Zeiss Jena und dem 1. FSV Mainz 05 gelang. Um seine fortschreitende Karriere weiterhin zu sichern, wechselte Sami Allagui dann mit Ende der Saison 2007/2008 aus dem absteigenden FC Carl Zeiss Jena zum Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth – für diesen spielte er die gesamte Saison 2008/2009. Seine Karriere erlebte in der Winterpause 2009 einen weiteren Boost: hier wurde dieser vom kicker-Sportmagazin aufgrund seiner insgesamt 13 geschossenen Tore zu, besten Hinrunden-Stürmer gewählt.

Die größten Erfolge

Weiterhin war Sami Allagui auch in der Saison 2009/2010 erfolgreich, in der dieser immerhin 3 Tore in den ersten 3 Spielen schoss. Ein weiterer Coup gelang Allagui dann zum Saisonstart 2010/2011, zu dem er zum ersten Bundesligisten 1. FSV Mainz 05 wechselte. Hier unterschrieb Allagui zunächst einen Dreijahresvertrag, der jedoch eine Option auf ein weiteres Jahr enthielt. Bereits in seinem ersten Spiel überzeugte Sami Allagui dann durch sein erstes Bundesliga-Tor gegen den VfB Stuttgart – im selben Spiel gewann er mit 2:0 gegen die Stuttgarter. Seine Karriere erlebte mit seinem „Tor des Monats“ am 25. September 2010 gegen den konkurrierenden FC Bayern München zudem einen weiteren Aufschwung.

Letzten Stationen von Sami Allagui

Bis 2018 wechselte Sami Allagui zudem noch zum Zweitligisten Hertha BSC, bevor dieser zur Saison 2017/2018 beim FC St. Pauli unter Vertrag war. Aktuell spielt Sami Allagui jedoch seit Sommer 2019 beim belgischen Erstligisten-Verein Royal Excel Mouscron.

Tunesien-Flagge-Sami-Allagui
Länderspiele mit Tunesien

Länderspiele für Tunesien

Neben seinen Spieltätigkeiten im deutschen und belgischen Bundesliga-Bereich war Sami Allagui 2008 zudem für die tunesische Nationalmannschaft nominiert und auch aktiv. So bestritt dieser am 19. November 2008 sein erstes Länderspiel gegen Ghana, welches mit 0:0 endete. In einem Freundschaftsspiel gegen den damaligen Sudan gelang ihm dann im selben Jahr sein erstes und bislang einziges Länderspieltor überhaupt.

Internationaler Titel mit Tunesien

Auch bei der Afrikameisterschaft 2012 war er in der tunesischen Spielerauswahl – Ende 2014 zog er sich jedoch aus der tunesischen Nationalmannschaft zurück und beendete bis dato seine Karriere als Nationalspieler. Zu den größten Erfolgen seiner Karriere zählen außerdem noch der Titel belgischer Meister mit dem RSC Anderlecht sowie der deutsche Zweitligisten-Meistertitel mit dem Hertha BSC.